St. Paulus in Sulzbach

Katholische Kirchengemeinde

 

 

 

 

 

Share |

 

 

 

Besucherstatistik:

counter

 

 

Log-In

 

 

Zündfunke

Termine

Aktuelles

Berichte

Bildergalerien

„Zündfunke“
lautet der Titel  der „Erwachsenenbildungs-Veranstaltungen“
in unserer Seelsorgeeinheit „Oberes Murrtal“.

Dabei geht es um :
Offene Fragen rund ums Christsein
Wir wollen miteinander angehen:
offene Fragen die uns als Christ beschäftigen,
Gesellschaft und Kirche, 
Kraft aus dem Glauben,
Kirche im Wandel der Zeit
Aussagen der Bibel für heute

istock

Zündfunken - Spannende Abende zu interessanten Themen
Erwachsenenbildung der Seelsorgeeinheit "Oberes Murrtal"

Dabei sind uns Ihre Fragen wichtig!
Das heißt, dass wir in unsere Planung gerne auf Ihre Vorschläge eingehen. Diese können Sie uns
bei jeder Gelegenheit mitteilen.

Die Treffen werden an verschiedenen Wochentagen sein, möglichst monatlich.

Der Ablauf eines solchen Abends sieht in der Regel so aus:
- Beginn mit  Vortrag eines Referenten (auch aus dem eigenen Kreis)
- Diskussionsrunde mit kleinem Imbiss
- Nähere Angaben zum nächsten „Zündfunken“-Abend

Die Abende verlaufen unabhängig voneinander und jeder ist eine Einheit für sich. So können Sie selbst den Termin mit dem entsprechenden Thema frei wählen. Die Bekanntgabe ist jeweils im Kirchenanzeiger St. Maria, den Sulzbacher Nachrichten (Gemeindeblatt) und hier auf der Homepage bzw. im Terminkalender der Homepage.

Hier haben ihre Fragen  ein Forum!
Was mich schon immer beschäftigt
Worüber ich mich ärgere
Was ich nicht glauben kann- oder womit ich meine Schwierigkeiten habe

Zu unserem Vorbereitungsteam kann man jederzeit dazu kommen.
Bisher gehören dazu :
Siegbert Knapp
Regina Stocker
Christiane Schaible
Gudrun Hauber

 

Termine

  hier können Sie den Terminkalender/Flyer für 2016 downloaden.







Die Abkürzungen:

GZ bedeutet : Gemeindezentrum
St. Paulus : Friedhofstr. 14     71560  Sulzbach
St. Maria : Blumstr. 30  671540 Murrhardt

 

 

Aktuelles

DenkMal Kirche

Zündfunke-Abend am Donnerstag, 30. März 2017 um 20 Uhr im kath. Gemeindezentrum in Murrhardt.
Referent: Heinrich Dyckmans, Murrhardt

Die katholische Kirche St. Maria in Murrhardt wurde im Herbst 2015 unter Denkmalschutz gestellt, weil sie ein bedeutendes Zeugnis für den Kirchenbau der Nachkriegszeit ist und in der Architektur die Neuerungen des 2. Vatikanischen Konzils widerspiegelt.

Bei diesem Zündfunke-Vortrag stellt der Referent den Kirchenbau der Nachkriegszeit anhand einiger markanter Beispiele aus dem In- und Ausland vor. Er wird dabei auch erläutern, welche Möglichkeiten die Architektur der damaligen Zeit bot und welche Veränderungen im Vergleich zu früher durch die Liturgiereform möglich geworden waren.

Im Mittelpunkt des Vortrags steht die katholische Kirche in Murrhardt; es werden aber auch einige andere Kirchen vorgestellt, die der Architekt Hans Werner Merkle neben St. Maria in den 1960-er Jahren entworfen und realisiert hat.

Wir laden Sie zu diesem Abend herzlich ein und freuen uns über zahlreicht Besucher! Der Eintritt ist frei, wir bitten Sie um einen angemessenen Beitrag.

 

 

Berichte

"Salbenküche aus dem Rosengarten"

Zu einem Vortrag unter diesem Titel war am 04. Juni 2014 Frau ChrisTine Pommerer vom Kräuterzentrum Wasenhof ins Gemeindezentrum nach Murrhardt gekommen.

Sie stellte die Rose als Heilpflanze vor und zeigte verschiedene Sorten. Außerdem erklärte sie, wie die Rose in Salben, als Öl oder als Rosenwasser Verwendung findet und wie diese Produkte auch ganz einfach selbst hergestellt werden können.

Das Schnuppern an duftenden Salben und Ölen und das Verkosten eines Rosentees lud die knapp 40 Besucherinnen und Besucher ein, selbst Rezepturen auszuprobieren und die Rose so mit allen Sinnen zu genießen. Möglich wurde dieser Abend durch eine Kooperation mit der Volkshochschule Murrhardt und mit den Landfrauen Sulzbach.




"Tour ins Ungewisse"

Diesen Titel trägt eine preisgekrönte Reportage von Bernd und Heidi Umbreit. Sie handelt von vier Männern, de nach Unfällen eine hohe Querschnittslähmung im Halswirbelbereich haben. Zusammen haben sie eine verrückte Idee: in 72 Stunden wollen sie mit ihren Handbikes 1100 km vom Allgäu bis an die Ostsee fahren und dabei 5500 Höhenmeter bezwingen wollen. Sie wollen zeigen, dass trotz der hohen Lähmung "noch was geht", und sie wollen Spenden sammeln für die Rückenmarksforschung. Der Film erzählt die Geschichte dieser Tour mit allen Höhen und Tiefen. Er erzählt von Mut, vom Grenzenüberschreiten und vom Durchhalten. Und er blickt auch zurück auf das, was vor Jahren passiert ist - und wie das Leben danach weiterging.

Beim Zündfunkenabend am 29. April 2014 war Bernd Umbreit in Sulzbach. Er hat den Film gezeigt, und anschließend noch weitere Hintergründe geschildert, die die Zuhörerinnen und Zuhörer sprachlos machte: z.B. dass die vier Männer am Ziel ihrer Tour von niemandem in Empfang genommen wurden (bei der Abfahrt hat sie immerhin der Bürgermeister auf die Reise geschickt), und dass die Anfrage, ob ein großer Autokonzern als Sponsor jährlich einen kleinen Betrag zur Verfügung stellen würde, auf taube Ohren gestoßen sei.

Neugierig hat uns Herr Umbreit auf die Reportage gemacht, an der er gerade arbeitet: Über die BewohnerInnen und MitarbeiterInnen in einem Dorf für taubblind geborene Menschen.




"Hinterm Horizont geht´s weiter" - Wenn Bibel und Leben sich gegenseitig auslegen

Unter dieser Überschrift stand der Zündfunken-Vortrag am 20. März. Frau Dr. Bettina Eltrop, Referentin beim Katholischen Bibelwerk in Stuttgart erklärte den Zuhörerinnen und Zuhörern die Methode der Lectio Divina (göttliche Lesung). Ursprünglich aus der Tradition der Klöster stammend, wurde diese Art des Umgangs mit biblischen Texten in den letzten Jahren für Bibelkreise und Einzelpersonen zugänglich gemacht und weiter entwickelt. Wichtig ist dabei, die biblischen Texte genau zu lesen, sie dann zum eigenen Leben in Beziehung zu setzen und das Erfahrene in Stille und Gebet vor Gott zu bringen.

Schon beim gemeinsamen Ausprobieren anhand der alttestamentlichen Lesung vom 3. Fastensonntag (Ex 17,3-7) merkten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, dass sich fast automatisch Fragen stellen, die neugierig machen, in der Heiligen Schrift weiterzulesen.




Eindrücke der Gemeindefahrt nach Israel schilderte Pastoralreferentin Martina Fuchs beim ersten Zündfunken-Abend 2014 am 23. Januar. Knapp 60 ZuhörerInnen ließen sich angeregt durch die Bilder mitnehmen ins Heilige Land - die TeilnehmerInnen der Reise rückblickend, die anderen vielleicht zum ersten Mal oder in Erinnerung an eine eigene Fahrt. So war dieser Abend eine gelungene Mischung aus Informationen über die Heiligen Stätten und persönlichen Eindrücken und Erinnerungen, die auch in den Gesprächen im Anschluss an den Vortrag ihren Platz hatten - ebenso wie der Dank an Herrn Dr. Georg Röwekamp und Pastoralreferntin Martina Fuchs, die die Reise geleitet hatten. 

Das Buffet war an diesem Abend natürlich bestückt mit Leckereien, die in Israel und Palästina fast zum täglichen Brot gehören: Hummus (Kichererbsenpüree) mit Fladenbrot, Granatapfelsaft und Baklava, eine Süßspeise mit Blätterteig und Nüssen.

 

 

 

Bildergalerien

kein Eintrag

 

Copyright 2014 Katholische Kirchengemeinde St. Paulus, Sulzbach; Alle Rechte vorbehalten

[Service] [Impressum] [St. Maria] [Anstößige Inhalte melden]

Test